Der Ge­gen­stands­wert rich­tet sich nach der Leis­tung, die vom Steu­er­be­ra­ter er­bracht wer­den soll. Wie die je­wei­li­gen Ge­gen­stands­wer­te er­mit­telt wer­den wird in der Steu­er­be­ra­ter­ge­büh­ren­veror­dung fest­ge­legt.

Fol­gen­de Ta­bel­le ent­hält die Er­mitt­lungs­vor­schrif­ten häu­fi­ger Steu­er­be­ra­ter-Dienst­leis­tun­gen:

Ge­gen­stand Ge­gen­stands­wert
Bi­lanz Mit­tel zwi­schen der be­rich­tig­ten Bi­lanz­sum­me und der be­trieb­li­chen Jah­res­leis­tung
An­hang Mit­tel zwi­schen der be­rich­tig­ten Bi­lanz­sum­me und der be­trieb­li­chen Jah­res­leis­tung
Über­schusserrech­nung (EÜR) Der je­weils hö­he­re Be­trag, der sich aus der Sum­me der Be­triebs­ein­nah­men oder der Sum­me der Be­triebs­aus­ga­ben er­gibt, je­doch min­des­tens 12.500 Euro
Ein­kom­men­steu­er­erklä­rung Sum­me der po­si­ti­ven Ein­künf­te, je­doch min­des­tens 8.000 Euro
Ge­son­der­te Fest­stel­lung zur Ein­kom­men­steu­er­erklä­rung Sum­me der po­si­ti­ven Ein­künf­te, je­doch min­des­tens 8.000 Euro
Kör­per­schafts­steu­er­erklä­rung Das Ein­kom­men vor Be­rück­sich­ti­gung ei­nes Ver­lust­ab­zugs, je­doch min­des­tens 16.000 Euro
Ge­wer­be­steu­er­erklä­rung Ge­wer­be­er­trag vor Be­rück­sich­ti­gung des Frei­be­trags und ei­nes Ge­wer­be­ver­lus­tes, je­doch min­des­tens 8.000 Euro
Um­satz­steu­er­erklä­rung 1 0 Pro­zent der Sum­me aus dem Ge­samt­be­trag der Ent­gel­te und der Ent­gel­te, für die der Leis­tungs­emp­fän­ger Steu­er­schuld­ner ist, je­doch min­des­tens 8.000 Euro
Ein­künf­te aus Ver­mie­tung Der je­weils hö­he­re Be­trag, der sich aus der Sum­me der Ein­nah­men oder der Sum­me der Wer­bungs­kos­ten er­gibt, je­doch min­des­tens 8.000 Euro
Ein­künf­te aus Ka­pi­tal­ver­mö­gen Der je­weils hö­he­re Be­trag, der sich aus der Sum­me der Ein­nah­men oder der Sum­me der Wer­bungs­kos­ten er­gibt, je­doch min­des­tens 8.000 Euro
Ein­künf­te aus Ren­te Der je­weils hö­he­re Be­trag, der sich aus der Sum­me der Ein­nah­men oder der Sum­me der Wer­bungs­kos­ten er­gibt, je­doch min­des­tens 8.000 Euro